Bist du ein Coverkäufer?

Um ehrlich zu sein: Ich schon. Man soll ja ein Buch nicht nach seinem Umschlag bewerten, aber es gibt viele Leute, die es trotzdem tun. Wie oft bin ich selbst schon mit einem Buch nach Hause gegangen, nur weil mir das Cover gefallen hat?

Natürlich lese ich danach auch noch den Klappentext. Aber wie sagt man so schön? Der erste Eindruck zählt. Und zu allererst sieht der Käufer nun mal das Cover.

Ich gebe es zu: Über Geschmack lässt sich streiten. Während ich überwiegend nach Büchern greife, auf denen Menschen zu sehen sind, gibt es andere, sie so etwas gar nicht leiden können. Du wirst niemals alle glücklich machen können.

Was machst du also? Richtig! Du machst in erster Linie dich selbst glücklich. Denn du bist es schließlich, der hinter dem Buch steht. Du bist nicht nur für den Inhalt, sondern auch für das Cover zuständig. Und wenn dir das nicht gefällt, wie willst du dein Buch dann gut vermarkten?

Wie bekomme ich ein schönes Cover?

Lass uns mal ein wenig ausholen. Veröffentlichst du bei einem Verlag oder entscheidest du dich bewusst für das Selfpublishing? 

Ein Verlag übernimmt so gut wie alles für dich – also auch das Coverdesign. Dafür hast du dabei oft nur wenig Mitspracherecht. Wenn dir das Cover also nicht gefällt, hast du Pech.

Entscheidest du dich hingegen für den Eigenverlag, stehen dir alle Türen offen. Du hast freie Hand, was das Design betrifft. (Nur ein Grund, warum ich das Selfpublishing so liebe!)

Aber nehmen wir an, du hast keine Ahnung davon, wie man ein Cover erstellt. Dann könnten deine gut gemeinten Versuche, selbst etwas zusammenzuschustern, schnell dazu führen, dass dein Buch vom allseits bekannten „Coverkäufer“, zu denen ich mich selbst auch zähle, links liegen gelassen wird.

Also was tun? Als Schreibanfänger hat man kaum Geld zur Verfügung und ist nicht mal sicher, ob die Ausgaben mit den zukünftigen Bucheinnahmen wieder reinkommen. Dazu kann ich dir eigentlich nur eins sagen: 

Wenn es dir wichtig ist, dann lass dich voll und ganz drauf ein

Leser merken es, wenn etwas nur halbherzig gemacht wird. Und wie habe ich oben bereits erwähnt? Der erste Eindruck zählt!

Wenn das Cover also eine schlechte Qualität hat, die Schrift kaum leserlich ist und das Bild nicht einmal zum Genre passt, dann erwarte ich als Leser auch keinen hochwertigen Inhalt. Ich merke, dass der Autor sich schnell mit einem Cover zufrieden gegeben hat. Wer sagt mir, dass es mit der Geschichte nicht auch so war? Dass er da mehr Arbeit reingesteckt hat?

Du siehst, es kommen schnell Zweifel auf. Auch wenn man kein Coverkäufer ist, sind es doch die ersten paar Sekunden, die darüber entscheiden, ob man sich den Klappentext näher ansieht oder es gleich bleiben lässt.

Sei einzigartig!

Es gibt so, so viele Autoren allein im deutschsprachigen Raum. Warum sollte man also ausgerechnet dein Buch lesen?

Weil es aus der grauen Masse heraussticht. Weil es Blicke auf sich zieht. Ein gutes Cover ist also sehr viel wichtiger, als du vielleicht denkst. Also wage den Schritt zur Investition, wenn es dir wirklich wichtig und ernst ist.

Es gibt viele tolle Coverdesigner, die dir helfen, das Beste aus deinem Buch rauszuholen. Schau doch zum Beispiel mal bei Tina Köpke oder Kim Leopold vorbei.

Oder du bleibst direkt bei mir und wir beide machen was gemeinsam (; 

Schau dir gerne mal meine Premade-Cover an oder wirf einen Blick in meine Referenzen. Lass mir eine Nachricht zukommen und ich sende dir ein unverbindliches Angebot. Gerne gestalte ich dir ein Cover nach deinen Wünschen.

Und was ist mit dir?

Bist du auch ein Coverkäufer? Wie wichtig ist dir das Äußere eines Buchs?
Ich bin sehr gespannt auf deine Meinung!

Das könnte dich auch interessieren …

Gehörst du auch zum Typ Mensch, der allein bei dem Wort „Morgenroutine“ schon gähnen muss?

Sei ehrlich: Wie lange bist du schon wach? Ich muss gestehen, dass ich als  Jugendlicher nie ein Frühaufsteher war. Aber das hat sich geändert. Mittlerweile bin ich sehr viel organisierter und auch produktiver als früher. Aber die längste Zeit habe ich meine Bücher neben einem Vollzeitjob geschrieben. Und weißt du was? Es geht auch. Wie du mit Hilfe einer Morgenroutine das beste aus deinem Tag rausholst, das erzähle ich dir in diesem Artikel!

Posted by:Nina Hirschlehner

2 replies on “Wie wichtig ist gutes Aussehen?

Kommentar verfassen