Hier ist er also, der erste Artikel in der Kategorie Motivation und Mindset. Ich habe mir für heute ein Thema ausgesucht, das ich immer wieder betone, wenn ich nach Schreibtipps gefragt werde. Du möchtest ein Buch schreiben? Dann musst du erst mal anfangen! 

Das ist das Allerwichtigste. Wenn du nicht loslegst, dann wirst du nie etwas erreichen. Und dein Traum bleibt für immer ein Traum!

Was soll schon schiefgehen?

Überleg dir mal Folgendes: Wenn du heute loslegst und jeden Tag fünfhundert Wörter schreibst, dann bist du mit der Rohfassung im Idealfall in gut 3 Monaten fertig. Und wenn du heute nicht anfängst, wann wirst du dann dein Buch beenden?

Wovor hast du denn Angst?

Vielleicht davor, dass niemand dein Buch lesen will? 

Das ist aber genau der falsche Gedanke, den du da in deinem Kopf hast. Er müsste nämlich lauten: „Was, wenn in meinem Kopf ein Bestseller schlummert?“ Wäre es nicht unfair, diesen der Welt vorzuenthalten?

Jeder hat mal klein angefangen

Glaubst du wirklich, die größten Schriftsteller unserer Zeit sind auf die Welt gekommen und haben schon als Kind gesagt: Ich werde Autor!

Auf keinen Fall!

Große Dinge brauchen vor allem eines: ÜBUNG! 

Was mich mal wieder zu meinem Lieblingssatz führt: Du musst endlich anfangen!

Motivationsschub gefällig?

Ich teile mal eines meiner Lieblingszitate mit dir. Es hilft mir immer, wenn ich das Gefühl habe, auf der Stelle zu treten. (Was beim Schreiben ja hin und wieder mal vorkommt.)

Ich bin noch nicht am Ziel. Aber ich bin näher dran als gestern.

Na, was hältst du von diesem Spruch? Denk mal genau darüber nach. Wenn du gestern angefangen hättest, dann hätte dein Manuskript schon einige Wörter – vielleicht sogar schon ein ganzes Kapitel.

Auch kleine Schritte bringen dich deinem Ziel näher.

Rede mit mir!

Was hält dich nun davon ab, einfach loszulegen? Welche Ängste hast du? Erzähl mir davon in deinen Kommentaren. Vielleicht haben andere Leser die gleichen Gedanken wie du. Und vielleicht kann ich dir ein Stück weit die Angst nehmen.

Sag mir auch gerne, wie dir die neue Rubrik auf dem Blog gefällt. Ich bin sehr gespannt auf deine Meinung!

Wenn du nichts mehr verpassen möchtest, dann trage dich gerne in meine Mailingliste ein. Als Dankeschön für deine Treue habe ich auch ein kleines Willkommensgeschenk für dich vorbereitet. Nach der Anmeldung kannst du dir eine Liste mit den 5 größten Anfängerfehlern von angehenden Autoren herunterladen! So vermeidest du, ebenfalls in diese fiesen Fallen zu tappen (;

Sollte etwas bei der Anmeldung nicht klappen, klicke hier.

Gehörst du auch zum Typ Mensch, der allein bei dem Wort „Morgenroutine“ schon gähnen muss?

Sei ehrlich: Wie lange bist du schon wach? Ich muss gestehen, dass ich als  Jugendlicher nie ein Frühaufsteher war. Aber das hat sich geändert. Mittlerweile bin ich sehr viel organisierter und auch produktiver als früher. Aber die längste Zeit habe ich meine Bücher neben einem Vollzeitjob geschrieben. Und weißt du was? Es geht auch. Wie du mit Hilfe einer Morgenroutine das beste aus deinem Tag rausholst, das erzähle ich dir in diesem Artikel!

Posted by:Nina Hirschlehner

2 replies on “Fang an, nur so kommst du deinem Ziel näher

  1. Guter Beitrag – Danke!
    In meinem Fall ist es oft die Angst davor nicht gut genug zu sein und nur mittelmäßige Endprodukte zu schaffen. Das hält mich oft davon ab mich hinzusetzen und zu schreiben.

Kommentar verfassen