Kennst du das? Du starrst auf die leere Seite deines Manuskripts. Du willst endlich anfangen. Doch etwas hält dich davon ab. Und dieses etwas ist die allererste Seite.

In Interviews mit Bloggern werde ich oft nach dieser besagten ersten Seite gefragt. Denn sie ist die größte Herausforderung im ganzen Buch. Diese eine Seite – oder auch nur der erste Satz – entscheidet darüber, ob man weiterliest oder das Buch liegen lässt.

Kein Druck also.

Einfach anfangen – leichter gesagt als getan

Wie du siehst, verstehe ich sehr gut, was in dir vorgeht. Es ist nicht leicht, einen Anfang für die Geschichte zu finden. Denn davon hängt viel ab. Mit den ersten Seiten, die du schreibst, legst du den Ton der Geschichte fest. Es gibt viel zu berücksichtigen.

Was du beachten solltest, bevor du zu schreiben beginnst, habe ich dir mal hier zusammengefasst. Lies den Artikel, der wird dir helfen! (; 

Oder stehst du noch ganz am Anfang? Dann gönn dir doch das ganze Paket und schau dir meinen Online-Kurs an: 

Noch nicht angefangen?

Dann wird es langsam Zeit. Hol dir jetzt meinen Schreibkurs für Anfänger und gelange Schritt für Schritt zu deinem ersten Buch!

Top vorbereitet – und doch passiert nichts

Für den heutigen Artikel gehe ich einfach mal davon aus, dass du dich ausreichend vorbereitet hast. Du hast den Plot deiner Geschichte ausgearbeitet, die Charaktere festgelegt, motivierende Artikel gelesen und möchtest nun endlich loslegen!

Und trotzdem sitzt du immer noch vor der leeren Seite.

Der Druck des perfekten Einstiegs lastet schwer auf dir. Du hast Angst, der Anfang könnte die Leser langweilen. Oder ein falsches Bild vermitteln. Oder was auch immer du dir in deinem Kopf zusammengebraut hast.

Aber lass mich dir eins sagen: 

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

 Und weil es so schön war, gleich noch was: 

Aller Anfang ist schwer.

Das mag für dich vielleicht wie ein Klischee klingen, aber es ist die Wahrheit. Denk dran: Das, was du da schreibst, ist der Rohentwurf. Du wirst noch sehr, sehr viel an deiner Geschichte herumbasteln. Also vergiss perfekt.

Perfektion ist eine Sache, Ideen eine andere

Okay. Du hast also keine Angst vor dem Stil oder den Kritiken deiner Leser. Sondern einfach schlichtweg keine Idee für den Einstieg?

Dann versuch’s mal anders herum!

Für mehr hilfreiche Tipps und Bonusmaterial melde dich für meinen Autorenleben-Newsletter an! 

Sollte etwas bei der Anmeldung nicht klappen, klicke hier.

Fang nicht mit dem Anfang an, sondern mit dem, was für dich am spannendsten ist! Wer sagt denn, dass du chronologisch vorgehen musst? Das ist dein Buch! Du kannst machen, was du willst, verdammt noch mal!

Oft habe ich eine Buchidee, die noch nicht ausgereift ist. Aber sie gefällt mir so gut, dass ich unbedingt damit starten möchte. Ich habe keine Ahnung, wie die Geschichte beginnt oder endet. Ich weiß auch nicht, wie die Charaktere an diesen Punkt gelangen, den ich im Kopf habe. Aber das alles ist völlig nebensächlich.

Du möchtest anfangen? Dann tu es.

Schreib diese Szene, die du im Kopf hast. Dann ist das Eis gebrochen. Aus einer Szene entwickelt sich schnell mehr, das versichere ich dir. Und ehe du es bemerkst, hast du einen Haufen Ideen, wie es weitergehen soll.

Schenke dir selbst Motivation

Das Prinzip der Belohnung zieht immer. 

Kennst du mein Buch „Ein Leben auf dem Scherbenhaufen„*? Das Cover entstand, bevor ich überhaupt eine Idee für das Buch hatte. Ich habe ein wenig in Photoshop herumgespielt und dabei kam dieses Cover heraus. Es hat mir damals so gut gefallen, dass ich es unbedingt verwenden wollte. Darum habe ich mir dazu eine Geschichte ausgedacht.

Und weißt du was? Diese 50.000 Wörter lange Story habe ich in zwei Wochen geschrieben. Kein Witz. Das Cover hat mich angespornt. Und auch bei diesem Buch habe ich nicht mit dem Anfang begonnen, sondern mit den spannendsten Szenen in meinem Kopf. Alles andere habe ich dann darum aufgebaut.

Die Magie eines wundervollen Covers.

Psst! Kennst du schon das neueste Cover aus meiner Coverschmiede?

Dir gefällt es? Dann hol es dir, bevor es jemand anderer tut!

Rede mit mir! 

Wie weit bist du mit deinem Buchprojekt?
Hast du schon begonnen oder starrst du immer noch die erste Seite an?

Ich freue mich, von dir zu hören!

Besuche mich und meine Bücher gerne auf 
meiner offiziellen WebsiteIch freue mich, dort von dir zu hören!

Alles Liebe, 
deine Nina

Bei den mit * gekenntzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links.

Posted by:Nina Hirschlehner

Sag mir deine Meinung!