Die mit Abstand häufigste Frage, die mir gestellt wird, wenn es ums Schreiben geht, ist: Wie kannst du immer wieder neue Ideen finden?

Ich habe ja schon mal einen Artikel zum Thema „Inspiration finden“ für dich geschrieben. Schau dort gerne mal vorbei. Heute habe ich noch mehr Tipps für dich, zu denen ich immer greife, wenn ich eine neue Geschichte ausarbeite. Sie helfen mir immer dabei, neue Ideen zu finden.

 

Immer neue Ideen aus dem Hut zu zaubern, kann anstrengend sein

Ich weiß, dass es nicht einfach ist, sich immer etwas Neues aus dem Ärmel zu schütteln. Man will originell sein und einzigartig. Aber das ist bei der großen Anzahl an Autoren auf diesem Planeten nur schwer möglich. Trotzdem versuchen wir immer, unsere Leser und auch uns selbst mit einer grandiosen Idee zu überraschen.

Und damit uns das gelingt, müssen wir manchmal tief in die Trickkiste greifen. Manchmal reichen aber auch nur ein paar einfache Tipps. Drei davon habe ich dir heute mitgebracht.

Gleich mal vorneweg: Wenn du es noch nicht getan hast, solltest du dir unbedingt ein Notizbuch zulegen, in dem du sämtliche Ideen festhältst. Ob du sie später verwendest oder nicht, ist ganz egal. Hauptsache, du vergisst sie nicht. Denn es gibt nichts Ärgerlicheres, als sich nicht an eine vermeintlich geniale Idee erinnern zu können.

Nummer 1: Verlasse deinen Arbeitsplatz

Das rate ich jedem, der mich fragt, wie ich neue Inspiration bekomme. Verlasse deinen Arbeitsplatz und geh eine Runde spazieren. Am besten allein und ohne Kopfhörer. Schau dir mal die Welt um dich herum ganz genau an und achte auf Details. Du kannst dich auch in ein Café setzen und dir die Leute dort mal genauer ansehen. Wie verhalten sie sich? Wie sehen sie aus?

Lass dich einfach von deiner Umgebung inspirieren und ich bin mir sicher, du findest ein paar neue Ideen.

Nummer 2: Online Ideen finden

Vor jedem Buchprojekt  setze ich mich an den PC und gehe auf Pinterest. Das ist, falls du die Seite nicht kennst, eine unerschöpfliche Quelle an wundervollen Bildern. Du kannst dir dort einen Ordner anlegen und alle Bilder reinspeichern, die zu deinem neuen Projekt passen. Sei es nun deine Vorstellung von den Charakteren, Orte oder einfach Zitate, die dir gefallen.

Mir hilft das immer ungemein, aber du musst aufpassen. Zumindest ich bin so jemand, der einfach viel zu viel Zeit auf Pinterest verbringen kann. Am besten stellst du dir einen Wecker auf deinem Handy, um nicht im Internet zu versumpfen.

Für mehr hilfreiche Tipps und Bonusmaterial melde dich für meinen Autorenleben-Newsletter an! 

Sollte etwas bei der Anmeldung nicht klappen, klicke hier.

Nummer 3: Musik

Musik ist ebenfalls etwas, das mich sofort in Schreibstimmung bringt. Und das beste: Du kannst es sogar während des Schreibens machen. Geh auf YouTube, Spotify oder wo immer du auch Musik hörst, und erstell dir eine Playlist zu deinem neuen Projekt.

Auch wenn du noch nicht weißt, wie der Plot der Geschichte aussieht, kannst du hier schon mal die Grundstimmung festlegen. Sind es eher schnelle Lieder, die dir gefallen? Oder möchtest du für dein neues Buch eher etwas langsames?

Hier ein Beispiel aus meinem letzten Buch »Lass uns Träume sammeln«.

Ich wusste von Anfang an, dass die Geschichte eher düster sein soll. Es sollte etwas mit Träumen, dem Mond und den Sternen zu tun haben. Also hab ich meine iTunes-Mediathek durchsucht. Die ersten Lieder, die ich hinzugefügt habe, waren »Dirty Laundry« von All Time Low, »Shout at the moon« von Mallory Knox und Justified von A Day To Remember. Mittlerweile ist die Playlist schon etwas länger, aber die Stimmung ist noch immer die gleiche wie am Anfang. Und ich denke, sie spiegelt sich auch im Buch ganz gut wieder.

Mein Bonus-Tipp: Lies so viel du kannst

Das soll natürlich nicht heißen, dass du Ideen klauen sollst. Aber vielleicht kommst du ja an eine Stelle, wo du dir denkst: Also, ich an der Stelle der Protagonistin hätte das ganz anders gemacht. Oder vielleicht hättest du den Plottwist, also die überraschende Richtungsänderung im Buch völlig anders erwartet. Denk mal genau darüber nach, was dich an der einen oder anderen Stelle gestört hat. Womöglich entspringt daraus schon deine nächste Idee.

Rede mit mir! 

Wie schaffst du es, neue Ideen zu finden? Verrate uns gerne deine besten Tricks in den Kommentaren!

Besuche mich und meine Bücher gerne auf 
meiner offiziellen WebsiteIch freue mich, dort von dir zu hören!

Alles Liebe, 
deine Nina

Posted by:Nina Hirschlehner

Sag mir deine Meinung!