Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

0 replies on “Gratis Lektionen

  1. Huhu du Liebe 😊
    Der Beitrag ist, genauso wie die anderen Texte, einfach klasse… Sehr informativ und hilfreich. Ich freue mich schon sehr auf die weiteren Beiträge 😊

    Ich bin auch dabei, eine Fantasy-Geschichte zu schreiben… So viele Ideen zu Geschichten geistern mir im Kopf herum… Und der wichtigste Tipp von deinen aufgelisteten Punkten ist für mich: Fang einfach an.

    Und das werde ich wieder umsetzen. Anfang letzten Jahres habe ich mit der Story angefangen, nur leider gab es beruflich und privat so einiges, was mir den Boden unter den Füßen weggezogen hat und ich einfach weder den Kopf, die Kraft und die Motivation fürs Schreiben hatte. Aber so langsam geht es wieder bergauf und ich packe es erneut an, sobald ich mir einen passenden Schreibort hergerichtet habe. Ich brauche nämlich unbedingt einen Schreibtisch und eine „Orga-Wand“, wo ich sämtliche Infos zur Geschichte anpinnen kann.
    Das wäre doch auch eine Idee für einen der nächsten Beiträge… Oder? 🙈

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende 🍀

    1. Danke liebe Sabrina, das freut mich echt zu hören!

      Oh ja, der Ort zum Schreiben ist auch mega wichtig. Ich schreibe gern was zur Organisation & co.

      Und ich freue mich, dass du dem Schreiben noch eine Chance geben möchtest. Ich bin echt gespannt, was du so im Kopf hast. Wenn der Blog ein wenig mehr Reichweite hat könnte ich mir darauf auch ein kleines Schreibforum vorstellen. Vielleicht bekomme ich dann ja auch mal was von dir zu lesen!

      Dir auch ein schönes Wochenende!

      Alles Liebe
      Nina

  2. Hallo Nina,

    ein toller Artikel und ich musste über die Stelle Ich-will-irgendwann-mal-ein-Buch-schreiben grinsen. Ich habe jetzt bereits zwei kleine Geschichten veröffentlicht und in diesem Zuge den Satz auch öfters gehört. Wenn ich dann nachfrage, was sie daran hindert, jetzt bereits damit zu beginnen, kommen so viele Ausreden, aber vor allem die Zeit vorneweg.
    Da kann ich nur sagen, wer wirklich schreiben will, schreibt auch nachts, wenn er tagsüber arbeiten muss. Zumindest geht es mir immer so, wenn ich im Schreibfluss bin und unbedingt die Wörter aus dem Kopf auf das Papier wollen. Einen Vollzeitjob habe ich nämlich auch.

    Vielen Dank also nochmal für den schönen Artikel, er spricht mir aus der Seele.

    Liebe Grüße Nella

    1. Liebe Nella,

      da bin ich absolut deiner Meinung. Wenn man es wirklich will, dann macht man es auch. Und wenn man es nicht macht, dann will man es nicht wirklich.

      Es freut mich sehr, dass dir der Artikel gefällt!

      Alles Liebe
      Nina

  3. Guter Beitrag – Danke!
    In meinem Fall ist es oft die Angst davor nicht gut genug zu sein und nur mittelmäßige Endprodukte zu schaffen. Das hält mich oft davon ab mich hinzusetzen und zu schreiben.

  4. Zu den „Sofort Erledigern“ gehöre ich auch. Und das was bei mir sofort und vor allem Anderen erledigt werden muss, ist das Schreiben. Die Devise ist Create First. Etwas zu erschaffen ist mein Daseinszweck und mein Glück. Wie anders sollte je ein Buch fertig werden. Danach kommen die unproduktiven aber notwendigen Dinge des Lebens. Ich setze Prioritäten.

  5. Sehr ausführlicher Beitrag – Danke für DEINE Inputs und Ansichten!

    Ich bin da sehr ähnlich gestrickt wie du. Habe relativ lange „planlos“ zu schreiben begonnen und so – während der erwähnten Frustphasen, in der Schreiben zu richtig harter Arbeit wird – meist aufgegeben. Seit ich plotte, habe ich viele Anker, an die ich mich festklammern kann!

    Für all jene, die ein etwas feineres Grundgerüst fürs Plotten benötigen (wie ich), habe ich Blake Snyders „Beat Sheet“-System ausgearbeitet –> https://wp.me/pb4egr-2Q

    Damit hat man zumindest einige Anhaltspunkte, um beginnen zu können. Ich persönlich plane eine Geschichte auch immer von hinten nach vorne, aber das ist wohl Geschmackssache 🙂

    SCHÖNEN TAG!